Erstellt am 16. Februar 2016, 04:29

von Thomas Werth

Fahrschule Prohaska: Prüfung wurde zur Zitterpartie. An zwei Montagen gab es österreichweit große Probleme bei der Computer-Prüfung. Einmal fiel sie komplett aus.

Susanne Prohaska und ihre Fahrschüler hatten mit Server-Problemen bei der Computer-Prüfung zu kämpfen.  |  NOEN, Foto: J. Lechner

Wer an den vergangenen Montagen den Computer-Kurs in der Fahrschule absolvieren wollte, brauchte sehr gute Nerven – denn teilweise war gar keine Prüfung möglich.

In Krems war davon die Fahrschule Prohaska betroffen. „Durch einen Fehler konnten keine Prüflisten erstellt werden, wir mussten den Termin daher absagen“, erklärt Susanne Prohaska.

Und auch zu Beginn der Vorwoche sah es zunächst nicht gut aus. „Es ist anfangs wieder nicht gegangen. Wir haben dann die Firma, die das Programm entwickelt hat, kontaktiert, die uns helfen konnte“, erklärt Prohaska, die durch den Fehler den Ruf ihrer Fahrschule gefährdet sieht. „Es war ein Problem im Bundesrechenzentrum, doch die Beschwerden landen bei uns.“

Anmeldefrist verlängert 

Da Prohaska mit derartigen Problemen bislang nie zu kämpfen hatte, vermutet sie, dass diese nun mit dem Update der Computerprüfung zusammenhängen: „Es kommen neue Fragen, neue Fotos. Andere Fragen verschwinden wiederum oder werden adaptiert.“ Da diese Umstellung ohne Schonfrist mit März in Kraft tritt, ist im Februar die Zahl der Prüflinge deutlich größer als um diese Zeit üblich. „Jeder will noch schnell fertig werden“, erklärt Prohaska.

Das Verkehrsministerium bestätigt die Probleme bei der Erstellung der Prüflisten. Es wurde daraufhin die Anmeldefrist verlängert und erlaubt, Prüfungsergebnisse nachzutragen. Mittlerweile soll das Problem wieder behoben sein.