Krems

Erstellt am 17. Juli 2016, 11:44

Sponsion der Jungen Uni am IMC Krems. Bereits zum zehnten Mal fand heuer die Junge Uni der IMC Fachhochschule Krems von 11. bis 15. Juli am Campus Krems statt.

Sponsion der Jungen Uni an der IMC FH Krems: 250 Jungstudierende werfen ihre Sponsionshüte am Campus  |  IMC FH Krems

Von richtigen Professoren und Professorinnen lernen, einmal Hochschulluft schnuppern, forschen und experimentieren, neue Kulturen kennen lernen und neue Freunde finden – all das erlebten die 250 Jungstudierenden im Alter zwischen zehn und 13 Jahren eine Woche lang an der IMC FH Krems. Das Motto der diesjährigen Jungen Uni „We are the world“ lud die Jungstudierenden ein über den Tellerrand zu blicken und offen für fremde Kulturen zu sein.

"Ich gelobe" und Sponsionshut-Werfen

Ganz wie im echten Uni-Leben schlossen die Jungstudierenden ihr Studium mit einer Sponsion am Freitag, dem 15. Juli 2016 im Veranstaltungssaal an der IMC FH Krems ab. Wichtigster Programmpunkt war dabei das feierliche, mit der lateinischen Formel "Spondeo" eingeleitete Gelöbnis, "das ganze Leben lang neugierig zu bleiben und immer Interesse an Wissenschaft und Forschung zu zeigen" sowie das Werfen des Sponsionshutes.

Ein weiteres Highlight war das Junge Uni Video, welches die Erlebnisse der letzten Tage zusammenfasste. Mit den JungakademikerInnen feierten Mag. Ulrike Prommer Geschäftsführerin der IMC FH Krems, Prof.(FH) Dr. Karl Ennsfellner Geschäftsführer der IMC FH Krems, Prof.(FH) Mag. Eva Werner, Rektorin der IMC FH Krems und Vizerektor Prof.(FH) Dr. Harald Hundsberger, Lehrende und WorkshopleiterInnen sowie zahlreiche prominente Gäste aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Dank den vielen Förderern und Sponsoren kostet die Junge Uni nur neun Euro pro Jungstudierenden und bietet ein abwechslungsreiches Programm von höchster Qualität.

Coole Uni

Diversität, interkultureller Austausch und Toleranz wurden bei der diesjährigen Jungen Uni mit dem Motto „We are the world“ großgeschrieben. In rund 40 Vorlesungen und 50 Workshops beantworteten HochschulprofessorInnen und ExpertInnen verschiedener Berufssparten Fragen wie „Warum fühlen sich Menschen in ihrem Land nicht mehr sicher und müssen flüchten?“, „Wo und unter welchen Bedingungen wird meine Jeans produziert?“ oder „Woher stammt der Kaffee den meine Eltern jeden Tag trinken?“.

Aber nicht nur soziale Kompetenzen und Werte sollten bei der Jungen Uni vermittelt werden, auch der eigene Erfindergeist und der Mut zu Innovationen kamen nicht zu kurz. Verblüffende Experimente und spannende Projekte machten den 250 Jungstudierenden zwischen zehn und 13 Jahren Lust auf den Uni-Alltag.

Hannah Herzog, Jungakademikerin und zum ersten Mal bei der Jungen Uni der FH Krems dabei, ist begeistert: "Ich habe jeden Tag etwas Neues gelernt und konnte ganz viele verschiedene Dinge ausprobieren. Die Woche hat mir richtig viel Spaß gemacht. Am besten hat mir gefallen, dass wir von richtigen Professoren unterrichtet wurden, jetzt kann ich mir sehr gut vorstellen wie das vielleicht später mal während dem Studium sein wird.“

UNESCO-ausgezeichnetes Pionierprojekt

Die Junge Uni wurde 2005 als "erste Jugenduniversität Niederösterreichs" von der FH Krems ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich erfolgreich durchgeführt. In zehn Jahren konnten über 2.000 Jungstudierende für Themenbereiche wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, Management, Biotechnologie, IT und Sprachen begeistert werden.

2008 wurde das Projekt von der UNESCO als österreichisches Dekadenprojekt für Nachhaltigkeit ausgezeichnet und ist mittlerweile mit weltweit über 150 Kinder- und Jugendunis in einem Netzwerk. „Unser Ziel ist es den Jungstudierenden während der Jungen Uni Woche neue Themengebiete aufzuzeigen, wir wollen sie für Wissenschaft und Forschung begeistern aber sie auch dazu ermutigen neugierig und offen gegenüber Neuem zu sein“, so die Projektleiterin Lisa Fiegl, MA.