Erstellt am 21. April 2016, 04:14

von Gertrude Schopf

Langenloiser hinter der Kamera. Von Langenlois aus in die weite Welt: Christian Kermer arbeitet als Kameramann und Technik-Experte bei Doku-Filmaufnahmen.

Christian Kermer (rechts, mit Christian Krönes von Blackbox) beim Dreh zu einer neuen Doku in Ghana, auf einer der größten Elektroschrottdeponien der Welt. Der Film kommt 2017 in die Kinos.  |  NOEN, Blackbox

"Ein Deutsches Leben" ("A German Life") heißt ein neuer Dokumentarfilm, über den derzeit viel gesprochen und der auch bei einem internationalen Filmfestival in der Schweiz gezeigt wird. Darin wird die Lebensgeschichte der Goebbels-Sekretärin Brunhilde Pomsel – jetzt 105 Jahre alt – in Interviewform und mit Archivmaterial dokumentiert.

Die Blackbox Film & Medienproduktion mit Sitz in Wien und Berlin hat den Film erstellt – und ein Langenloiser zeichnet als Filmemacher hauptmitverantwortlich: Christian Kermer scheint neben den Regisseuren als „Visual Director“ auf. „Mir oblagen die ganze Postproduktion und die visuelle Aufbereitung, also die gesamte technische Betreuung des Projektes, und darüber hinaus sah ich mich bei diesem Projekt als inhaltliches Korrektiv“, erläutert er seine Aufgaben.

"Wochenlang Nazigräuel –
davon bekommt man Albträume ...“

Darunter fällt die einprägsame Schwarz-Weiß- Gestaltung des Films: „Das ergibt eine unverwechselbare visuelle Ästhetik.“ Und er musste unter anderem viel, viel Archivmaterial sichten, „was nicht einfach war. Wochenlang Nazigräuel – davon bekommt man Albträume ...“

Seit September 2014 gehört der 29-Jährige dieser Produktionsgemeinschaft von Filmschaffenden unterschiedlicher Disziplinen an. Er hat schon bei seinem Studium in Graz (Informationsdesign) seinen Schwerpunkt auf „bewegte Bilder“ gesetzt und sich dann im Masterstudium in Salzburg komplett auf Film spezialisiert.

Seither arbeitet Kermer als freier Cutter und Kameramann bei diversen Produktionen. Er hat jedenfalls im Filmgeschäft seinen Platz gefunden: „Es ist ein interessanter Beruf, bei dem man gesellschaftlich relevante Themen einem breiten Publikum präsentieren kann.“ Man wird von diesem jungen Mann wohl noch einiges zu sehen bekommen ...