Erstellt am 04. Februar 2016, 11:11

von APA/Red

Fingierter Notfall: Arzt ausgeraubt. Zu einem angeblichen Notfall im Bezirk Krems gerufen, ist ein Arzt am Wochenende ausgeraubt worden.

 |  NOEN, APA (dpa)

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben am Mittwochabend einen Medienbericht bestätigt. Es laufe ein Ermittlungsverfahren, sagte eine Sprecherin der Anklagebehörde. Als Tatverdächtige gesucht würden zwei Männer.

Laut Medienberichte hatte sich der Überfall bereits am Samstagabend auf einer Nebenstraße im Raum Gföhl zugetragen. Der Arzt war dorthin zu einem Notfall gerufen worden. Erwartet wurde er von einem angeblichen Freund eines ebenso angeblich Verletzten.

Der Mann war auf einem Moped unterwegs, ein zweiter gesellte sich kurz darauf ebenfalls auf einem Zweirad dazu. Der Mediziner wurde in der Folge in seinem Auto bedroht und zur Herausgabe von Schmerzmitteln aus dem Notfallkoffer sowie seines Bargeldes aufgefordert.

UPDATE: Keine Spur von Tätern, Ermittlungen dauern an

Nach dem Überfall am vergangenen Wochenende (siehe oben) dauerten die Ermittlungen von Polizei und Justiz am Donnerstag an. Von den mutmaßlich zwei Tätern fehlte weiterhin jede Spur. Die Männer hatten es auf Schmerzmittel und Geld abgesehen.

Die Staatsanwaltschaft Krems gab sich zu dem Fall bedeckt. Deren Leiterin Susanne Waidecker bestätigte am Donnerstag lediglich, dass ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Raubes laufe.

Der Kremser Arzt war am Samstagabend zu einem angeblichen Notfall im Raum Gföhl gerufen und in der Folge von zwei Männern in seinem Auto bedroht und überfallen worden.