Erstellt am 02. November 2015, 07:56

von Gertrude Schopf

Flüchtlings-Quartier in Langenlois ist belegt. Das Rote Kreuz hat Zimmer im Internat der Maurerschule adaptiert, am Donnerstag zogen 19 Flüchtlinge ein.

 |  NOEN, APA/HELMUT FOHRINGER

Ende September schon hat Hans Ebner, Leiter der Rot-Kreuz-Bezirksstelle, mit seinem Team und vielen weiteren Helfern Flüchtlingsquartiere im Internat der Maurerschule fertiggestellt und eingerichtet. Vor allem die Schulwarte haben viel dazu beigetragen, dass die Adaptierung laut Plan abgewickelt werden konnte.

Erst Ende Oktober wurden nun dem Roten Kreuz tatsächlich Asylwerber zugewiesen: 19 Männer aus Afghanistan, aus dem Iran und dem Irak bewohnen seit Donnerstag die Quartiere, die Flüchtlinge werden vom Roten Kreuz täglich besucht und betreut. „Bislang funktioniert alles“, berichtet Ebner, dass die Asylwerber selbst einkaufen gehen und kochen, dass sie auf jeden Fall Deutsch lernen wollen und ab dieser Woche schon Kurse besuchen.

Afghanische Flüchtlingsfamilie in Privatquartier 

Ebner hat seit etwa einem Monat auch eine fünfköpfige afghanische Flüchtlingsfamilie in einem Privatquartier untergebracht, die vom Roten Kreuz betreut wird.

Deren sechsjährige Tochter besucht bereits die erste Klasse der Volksschule – bei der Schuleinschreibung war als Dolmetscher einer der afghanischen Asylwerber dabei, der im Haus von Wolfgang Almstädter untergebracht ist und schon gut Deutsch spricht.