Erstellt am 30. November 2015, 08:36

von Thomas Werth

"Für den Winter gerüstet". 30 Mann standen in der Nacht auf Donnerstag vor allem in den höhergelegenen Stadtteilen im Einsatz. 150 Tonnen Salz und 600 Tonnen Split sind bereits gelagert.

Drei Einsatzleiter und 30 Mitarbeiter stehen im städtischen Winterdienst zur Verfügung, um dem Schneefall Herr zu werden.  |  NOEN, Archivfoto: Stadt Krems

In der Nacht auf Donnerstag gab es – für viele überraschend – den ersten Schneefall. Für die Mitarbeiter des städtischen Winterdienstes bedeutete dies, um 2 Uhr nachts auszurücken. 30 Mann standen mit fünf Lkw, Pritschen, Schneepflügen, Streugeräten und einem Radlader im Einsatz. Der Schwerpunkt in dieser Nacht lag vor allem bei den höher gelegenen Stadtteilen Egelsee, Scheibenhof und Gneixendorf.

Seit 6. November ist das Team, das sich aus Mitarbeitern des Wirtschaftshofs, der Abfallwirtschaft und der Stadtgärtnerei zusammensetzt, in Bereitschaft, 150 Tonnen Salz und 600 Tonnen Streusplit befinden sich „auf Lager“. Rund 200 Kilometer Straßennetz werden betreut, die Räumung erfolgt nach einem genau festgelegten Einsatzplan. „Wir sind für den Winter bestens gerüstet“, ist Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer überzeugt.

Haselmayer weist aber auch auf die Pflichten der Anrainer hin. Gehsteige und Straßenränder entlang privater Grundstücke müssen zwischen 6 und 22 Uhr geräumt oder gestreut werden. Hauseigentümer sind außerdem auch dafür verantwortlich, dass Schneewechten und Eisbildungen von den Dächern entfernt werden.