Erstellt am 28. Juni 2016, 04:58

von Thomas Werth

„Unglaublich, wie patriotisch Leute sind“. Sportartikelhändler freuen sich über tollen Umsatz, auch TV-Geräte verkaufen sich gut. Aber nicht alle jubeln über die Euro.

Liselotte Rauscher, Patrizia, Karl und Lena Schierer, Brigitte Meisl und Laurenz Schierer ließen sich das Public Viewing in Langenlois nicht entgehen.    |  NÖN, Stadler

Mit der Europameisterschaft rollt auch der Euro – zumindest für einige Branchen. Vor allem die Sportartikelhändler jubeln derzeit über ein Umsatz-Plus. „Die Fanartikel von Österreich wurden massenweise gekauft, besonders vor Spielen der Nationalmannschaft“, berichtet etwa Wolfgang Hadrbolec von Sport 2000 im EKZ Steinertor.

Vor allem Leibchen, Sweater, Schals und Kapperl – hauptsächlich Rot-Weiß-Rot – wanderten über den Ladentisch. „Es ist unglaublich, wie patriotisch die Leute sind. Schade, dass Österreich bereits ausgeschieden ist“, glaubt Hadrbolec nun an einen Rückgang der heimischen Fanartikel. Besonders beliebt ist außerdem der Ball, der während der Euro gespielt wird.

Während für den Sportartikelhandel die EM ein reines Zusatz-Geschäft ist, sieht dies beim Elektrohandel anders aus. „Wir erzielen zwar jetzt mehr Umsatz, vor allem durch Fernseher, aber auf Kosten des Weihnachtsgeschäfts“, berichtet Thomas Kurz vom Unterhaltungselektronik-Geschäft Novtony in der Kremser Innenstadt. Kunden, die heuer ein neues TV-Gerät anschaffen wollten, hätten das bereits im Vorfeld des Fußball-Großereignisses getan und würden nicht bis Dezember warten. Die Nachfrage ist aber allgemein geringer als etwa zur Heim-EM 2008. „Damals war der Markt mit modernen Flachbildfernsehern noch nicht so gesättigt wie heute“, berichtet Kurz.

Getränkehändler weniger zufrieden

Negativ verläuft das Geschäft etwa für den Mauterner Getränkehändler Horst Neger: „Wir beliefern hauptsächlich die Gastronomie – und dort herrscht derzeit Flaute. Viele haben ja mittlerweile zuhause größere Fernseher und schauen dort.“

Dies kann auch Egger‘s-Chef Karl Leopold bestätigen – wenngleich seine Begründung anders lautet: „Seitdem der Brauhof eröffnet hat, sitze ich alleine vor der Leinwand. Er fängt alle Leute vor dem Steiner Tor ab.“

Umfrage beendet

  • Hat Sie die EM zum Konsum motiviert?