Erstellt am 01. Dezember 2015, 04:33

von Jutta Hahslinger

Gewürgt, geschlagen, zum Sex gezwungen. Rasend vor Eifersucht prügelt 61-jähriger Kremser auf seine Ehefrau ein - als sie ihm die Affäre gesteht, vergewaltigt er die Untreue.

 |  NOEN, Hahslinger

In der Ehe eines Kremsers kriselte es schon geraume Zeit. Der 61-Jährige verdächtigte seine Ehefrau, ihm Hörner aufzusetzen. Die laufenden Streitereien vergifteten den Alltag. Am 24. Mai vergangenen Jahres kam es dann zu einem eskalierenden Streit: Der Kremser hatte sich nicht mehr im Griff und versetzte seiner Ehefrau rasend vor Eifersucht mehrere brutale Faustschläge ins Gesicht. Dann begann er die am Mund Blutende mit beiden Händen zu würgen. Die Panik in den Augen des um Luft ringenden Opfers ließ den Kremser offensichtlich wieder zur Vernunft kommen, und er ließ von der gepeinigten Ehefrau ab.

Nach einigen Monaten der Ruhe kam es am 11. Mai dieses Jahres zwischen dem Paar erneut zur Eskalation: Die Ehefrau gestand dem Partner eine Affäre mit einem Nachbarn. Die Bestätigung seines lang gehegten Verdachtes ließ den alkoholisierten 61-Jährigen durchdrehen. Wütend fiel er über die Gattin her und nötigte sie gewaltsam zu geschlechtlichen Handlungen.

Vor Gericht legte der Kremser ein reumütiges Geständnis ab. Richter Gerhard Wittmann verhängte über den bislang Unbescholtenen eine einjährige Bewährungsstrafe. Das Urteil ist rechtskräftig.