Gföhl

Erstellt am 18. Mai 2017, 05:52

von NÖN Redaktion

Neubau für die Kleinsten ist im Zeitplan. Durch den plangemäßen Baufortschritt beim Zubau zum Kindergarten kann die Kleinkindbetreuung voraussichtlich bereits im August den Betrieb aufnehmen.

Hermann Haider, Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger und Firmenchef Ernst Zierlinger mit einem Photovoltaik-Modul.  |  Gemeinde Gföhl

Im Zeitplan liegen die Arbeiten am Zubau zum sechsgruppigen Gföhler Kindergarten, der „7. Gruppe“, in den ab August die Tagesbetreuung für Kleinkinder einziehen soll.

Nach der Winterpause ist der Rohbau fertiggestellt, der Estrich eingebaut, die Fenster und Portale sind versetzt und die Rohinstallationsarbeiten abgeschlossen. „Erfreulich ist, dass der Großteil der Aufträge an ortsansässige Firmen vergeben werden konnte“, erzählt Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger.

„Rechnen mit Jahresertrag von bis zu 12.000 Kilowattstunden“

Zur Zeit laufen die Innenausbau- und Fassadenarbeiten. Zur Energieoptimierung wird am Gebäude der Tagesbetreuungseinrichtung außerdem eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 10,80 kWp installiert. Mit dieser umweltfreundlichen Energie aus Sonnenkraft wird auch Strom für den bereits bestehenden sechsgruppigen Kindergarten zur Verfügung gestellt.

Die neue Photovoltaik-Anlage besteht aus 36 Modulen mit jeweils 300 Wp und kostet rund 19.000 Euro. „Wir rechnen mit einem Jahresertrag von bis zu 12.000 Kilowattstunden“, so Hermann Haider von der ausführenden Gföhler Elektrofirma Ernst Zierlinger. Der Stromverbrauch der derzeit sechs Gruppen beträgt ca. 30.000 Kilowattstunden pro Jahr. Aufgrund des voraussichtlichen Stromverbrauchs sind kaum Überschusseinspeisungen zu leisten.

Die Arbeiten inklusive der Gartengestaltung werden voraussichtlich bereits im Sommer abgeschlossen werden können.