Krems

Update am 20. Oktober 2016, 16:58

von Thomas Werth

Horror-Crash auf B 37 fordert Todesopfer. Ein Todesopfer forderte ein Frontal-Crash auf der B37 im Bereich Gneixendorf. Bis Donnerstagmittag war der Abschnitt gesperrt, mittlerweile ist die Sperre aufgehoben.

Gegen 6.30 Uhr wollte ein Pkw-Lenker, bei dem es sich nach Angaben der NÖ Landespolizeidirektion um einen 33-Jährigen aus dem Bezirk Zwettl handelt, zu einem Überholmanöver ansetzen, kam dabei aber auf die Gegenfahrbahn und krachte mit seinem Auto frontal gegen einen entgegenkommenden Lkw.

Er starb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Lenker (57) aus dem Bezirk Lilienfeld wurde verletzt ins Spital eingeliefert.

„Der Pkw wurde völlig zerfetzt“, erklärt ein Mitglied der Feuerwehr. Der Fahrer hatte keine Chance, er dürfte sofort tot gewesen sein. Der Lkw-Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Kremser Krankenhaus gebracht.

Weitere beschädigte Pkw – durch Auffahrunfälle aufgrund der plötzlichen Bremsvorgänge oder durch herumfliegende Teile - forderten ebenfalls die Einsatzkräfte, weitere Verletzte gab es aber nicht.

Die B 37 musste in dem Abschnitt komplett gesperrt werden, die Sperre ist seit Donnerstagmittag wieder aufgehoben.

70er-Zone ausweiten?

Die B 37-Verbindung Krems-Gföhl ist seit Jahren eine Horrorstrecke. Nun kommt auch von den Blaulichtorganisationen die Forderung, die 70km/h-Zone beim Kreuzungsbereich Schnitzl-Drive-in zu erweitern und bereits ab der Zusammenführung der B 218 von Langenlois mit der B 37 zu verhängen.

Außerdem ist die vierspurige Straße nur im Bereich der IQ-Tankstelle baulich getrennt.

Umfrage beendet

  • Nach Horror-Unfall: Tempo 70-Limit auf B 37 erweitern?