Erstellt am 05. Oktober 2015, 08:02

von Thomas Werth

Granate im Stausee war nur Attrappe. Entminungsdienst stellte fest: Angebliches Kriegsrelikt war nur ein Nachbau.

 |  NOEN, APA
Am Sonntag der Vorwoche schlug ein Fischer beim Stausee Ottenstein gegen 17 Uhr Alarm: „Es liegt eine Granate im Wasser.“ Die alarmierte Polizei schaltete sofort den Entminungsdienst ein, der mit Experten nach Rastenfeld ausrückte.

Dort konnte allerdings rasch Entwarnung gegeben werden. Das angebliche Kriegsrelikt war nämlich nur eine Attrappe, von der freilich keinerlei Gefahr ausgegangen ist.

Wie berichtet, wurde erst kürzlich in Gneixendorf eine Granate in einem Mistkübel gefunden. Damals handelte es sich allerdings um einen Blindgänger einer Stabhandgranate aus dem Zweiten Weltkrieg.