Erstellt am 10. Dezember 2015, 04:48

von Christian Leneis

Handymast kommt doch bei Tennisplatz. Im Rahmen einer Sondersitzung des Gemeinderates wurde nach ruhiger Diskussion der Standort beschlossen.

Ein Sendemast für Mobilfunk und Handys in Deutschland. Deutscher Handysender.  |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Ist nun das Ende der Diskussionen rund um den geplanten Standort eines neuen Handy-Sendemastes erreicht? Am vergangenen Donnerstag hatten Gegner und Befürworter die Möglichkeit, ihre Argumente vorzubringen.

Und weil ein Experte des Landes NÖ bestätigte, dass die erreichbaren Strahlenwerte weit unter den erlaubten Grenzwerten sein werden, hat sich der Gemeinderat entschlossen, den geplanten Standort beim Tennisplatz für den neuen Mast beizubehalten.

Die Gegner waren von ihrem Vorhaben, den geplanten Standort zu verhindern, nicht abgerückt. Die Gemeinderäte ließen sich aber davon überzeugen, dass einerseits der vorgesehene Standort der beste sei und andererseits ja eigentlich nicht die Sendemasten das Problem unserer Zeit seien: Höhere Strahlungswerte würden etwa Handys erzielen, die einen schlechten Empfang haben und auch all die elektronischen Geräte in den Haushalten, wie etwa das WLAN und Fernseher. Die Gemeinde will speziell auf die Einhaltung der Grenzwerte pochen.