Erstellt am 15. März 2016, 04:14

von Karl Pröglhöf

Holzdieb kam als Dolmetsch zur Kremser Polizei. Rumäne (59) wollte einem Freund zur Seite stehen, wurde aber auf Fotos aus einer Wildkamera als Täter erkannt

 |  NOEN, Feuermond16/Wikimedia

Die Geschichte ist ähnlich kurios wie jene, wo ein Ladendieb bei einer Radarkontrolle ertappt wurde (

): Nun erwischt es einen Holzdieb, der als Dolmetsch für einen Freund auf die Polizeiinspektion kam, wo er aber als Dieb von Fotos aus einer Wildkamera erkannt wurde …

Die Vorgeschichte: Den Mitarbeitern in der Firma eines Versicherungsmaklers fiel auf, dass die im ungesicherten Außenbereich gelagerten Buchenholzscheiter immer weniger wurden – abgesehen vom Eigenverbrauch im Kachelofen.

Selber Trainingsanzug wie auf Video

Deshalb wurde Anfang Februar eine Wildkamera installiert. Und tatsächlich tappte der Holzdieb bald und mehrmals in die Falle. Er nahm mit einem Komplizen das Holz in Plastiktaschen mit.

Die Bilder waren polizeiintern bekannt, und so staunte ein Beamter nicht schlecht, als der Mann plötzlich und unaufgefordert dastand, weil er eigentlich einem Bekannten bei einer Einvernahme als Vertrauensperson zur Seite stehen wollte. Zudem hatte er einen markanten Trainingsanzug an, der auch auf den Fotos abgebildet war. Trotzdem gab der 59-jährige Rumäne aus einem Kremser Nachbarort vorerst an, sich nicht zu erkennen. Mittlerweile ist er geständig und hat den Schaden wiedergutgemacht.