Erstellt am 22. September 2015, 06:47

von Karl Pröglhöf

Jagdhund biss zu. Zwergpinscher „Biena“ wurde übel zugerichtet. Hundebesitzerin beklagt sich über Verhalten des Jägers.

 |  NOEN, bilderbox

„Es sind schreckliche Bilder, die mir nicht aus dem Kopf gehen.“ So beschreibt eine Hundebesitzerin einen Zwischenfall am vorigen Sonntag mit einem Jäger und dessen Hund. Ihre 13-jährige Zwergpinscherdame „Biena“ wurde dabei übel zugerichtet.

Die Frau unternahm am Vormittag mit ihren zwei Malteserhunden und dem Zwergpinscher – die Tiere waren angeleint – ihre übliche Runde durch das Burgtal in Richtung der Weinberge, als ihr nach einiger Zeit ein grüner Geländewagen folgte und dann stoppte.

Der Fahrer, ein heimischer Jäger, stieg aus und schrie der Frau nach, dass sie mit den Hunden nicht weitergehen dürfe. Er müsse hier die Rehe abschießen, weil diese die Trauben abfressen.

„Ich hatte Angst, beim Jäger und dessen Hund
vorbeizugehen, und habe ihm dies auch gesagt“
Hundebesitzerin

Es kam zu einem Disput, in dessen Verlauf der Jäger verlangte, dass die Frau umkehrt. „Ich hatte Angst, beim Jäger und dessen Hund vorbeizugehen, und habe ihm dies auch gesagt“, plagte die Hundebesitzerin eine böse Vorahnung.

Und tatsächlich: Als sie beim Wagen war, sprang der Jagdhund blitzartig auf „Biena“ hin und biss mehrfach kräftig zu, so dass große Teile des Felles ausgerissen wurden und es zu blutenden Wunden kam.

Während dieser Attacke gerieten die beiden Malteser in Panik, so dass sie sich aus dem Brustgeschirr losrissen und die Flucht ergriffen.

Der Mann riss seinen Hund zurück, doch da war „Biena“ schon übel zugerichtet.

Laut Gesetz "nur" Sachbeschädigung

Nach längerem Hin und Her erklärte sich der Jäger bereit, die Frau nach Krems in eine Tiernotfallambulanz zu bringen, wo man angesichts der großflächigen Verletzungen aber nur eine Erstversorgung durchführen konnte. Der Hund musste dann in die Tierklinik nach Hollabrunn gebracht werden.

Mittlerweile erholt sich die Hundedame langsam. Der Vorfall wurde bei der Polizei angezeigt. Laut Gesetz handelt es sich jedoch nur um Sachbeschädigung.