Erstellt am 02. Juni 2016, 12:27

von APA/Red

IMC FH Krems investiert 1,5 Millionen Euro in Umbau der Gozzoburg. Die IMC Fachhochschule Krems hat am Donnerstag die Pläne für ihren vierten Standort in der Gozzoburg präsentiert.

 |  NOEN, Marius Höfinger, Stadt Krems
Das Palais aus dem Mittelalter soll ab September 2017 für Bildung, Tourismus und Gastronomie genutzt werden. Die IMC FH Krems investiert 1,5 Millionen Euro in Umbau, Sanierung und Einrichtung. Sie Stadt adaptiert den Restaurantbereich um 300.000 Euro ( ).

Die Fachhochschule mietet rund 1.000 Quadratmeter im einstigen Wohn- und Arbeitspalais langfristig - über 20 Jahre - "zu ortsüblichen Preisen" von der Stadt an, erklärte Ulrike Prommer, Geschäftsführerin der IMC FH Krems, bei einer Pressekonferenz mit Bürgermeister Reinhard Resch (SPÖ) in der Gozzoburg. Das derzeit großteils leer stehende Objekt soll Platz für Schulungsbereiche, ein Kreativlabor, Büros sowie Gastronomie, eine Vinothek mit Verkostungsbereich und Veranstaltungsräume bieten.

250 Studierende täglich

Bei 140 gleichzeitigen Nutzungsplätzen sollen pro Tag 200 bis 250 Studierende in der Gozzoburg betreut werden. Ab dem Studienjahr 2017/18 sollen das International Welcome Center als erste Anlaufstelle für ausländische Studierende, das Sprachzentrum und das Career Center am neuen Standort untergebracht werden. Weiterhin im Gebäude bleiben wird das Bundesdenkmalamt.

"Wir legen heute den Grundstein für unseren vierten Standort in Krems", sagte Prommer. Intern laufe die Revitalisierung unter dem Titel "Wir entern die Burg", meinte sie scherzhaft. Ziel sei es, die Gozzoburg "wieder lebendig zu machen und für alle zu öffnen - für Gäste, Touristen und Kremser", kündigte die Geschäftsführerin an. Das Palais wurde 2006/07 um rund 8,8 Millionen Euro von der Stadt Krems, dem Land und dem Bund generalsaniert, seit März 2009 ist das Gebäude nur eingeschränkt zu besichtigen.

Revitalisierung gegen Raumknappheit

Mit der Revitalisierung reagiert die Fachhochschule laut Prommer auf das Problem der Raumknappheit an den bestehenden drei Standorten, denn auch künftig werde die Zahl der Studierenden weiter wachsen. Vertreten ist die IMC FH Krems derzeit mit dem International Campus in der Piaristengasse im Stadtzentrum (800 Studierende), am Campus mit 1.650 Studierenden und mit einer Forschungseinrichtung im Technologie- und Forschungszentrum.

"Es geht darum, Krems als Bildungs- und Tourismusdestination aufzuwerten", sagte Bürgermeister Resch. Mit dem neuen Angebot in der Gozzoburg soll die Innenstadt belebt werden. Im ehemaligen Stadtpalais wurden bereits vor 749 Jahren erstmals nachweislich Schüler unterrichtet. "Damit war die Gozzoburg Wegbereiter für den Bildungsstandort Krems", so Resch.