Erstellt am 20. Mai 2016, 05:04

von Thomas Werth

Indoor-Spielplatz in den Ö-Hallen. Hüpfburgenland / Die Attraktion kehrt vonDezember bis März zurück nach Krems. KREMS / Seit Anfang Mai ist das Hüpfburgenland in Krems wieder Geschichte – zumindest vorübergehend.

Die Österreich-Hallen in Krems. Foto: Johann Lechner  |  NOEN

Seit Anfang Mai ist das Hüpfburgenland in Krems wieder Geschichte – zumindest vorübergehend. Denn wie Unternehmer Maik Gärtner der NÖN erzählt, kehrt die Attraktion im Dezember wieder zurück in die Wachaumetropole. „Wir werden den ganzen Winter in Krems sein“, berichtet er.

Wie im Vorjahr in Korneuburg, soll von 7. Dezember bis 29. März das Hüpfburgenland als Indoor-Spieplatz in den Österreich-Hallen aufgebaut werden. „Die Stadt ist auf mich zugegangen und hat mir erzählt, dass sie gerne so etwas haben möchte“, schildert Gärtner.

 Schulbälle können stattfinden 

Angemietet wird dafür die Halle 2. Laut Magistrat wurde aber vertraglich berücksichtigt, dass Schulbälle auch in diesem Zeitraum stattfinden können und Vorrang haben. Auch weiteren Veranstaltungsanfragen soll die Attraktion nicht im Wege stehen.

„Die Halle 1 steht sowieso in diesem Zeitraum zur Vermietung zur Verfügung und ein Abbau der Hüpfburgen stellt auch jederzeit keinerlei Behinderung von Veranstaltungen dar“, heißt es seitens der Stadt.

Seinen Krems-Monat bezeichnet Gärtner als durchwachsen: „Wetterbedingt mussten wir mehr als den halben Monat geschlossen bleiben. Wenn wir geöffnet hatten, gab es viel Lob.“