Hadersdorf-Kammern

Erstellt am 19. August 2016, 05:23

von NÖN Redaktion

Hadersdorf: 14-Jährige als Einbrecher. Fünf Halbwüchsige auf Beutetour: Drei Burschen und zwei Mädchen plünderten ein Wohnhaus in Hadersdorf, stahlen das Auto des Hausbesitzers und düsten davon.

Fenster aufgezwängt: Einbruch in Profimanier.   |  Shutterstock/Symbolbild

Unglaublicher Fall von Jugendkriminalität in Hadersdorf: Zwei Mädchen (14 und 15 Jahre) und drei Burschen (14, 15 und 17 Jahre) drangen in der Missonstraße in ein Wohnhaus ein, nachdem sie in Profimanier ein gekipptes Fenster aufgezwängt hatten.

Die Halbwüchsigen durchwühlten auf der Suche nach Wertgegenständen alle Räumlichkeiten. Letztlich ließen sie vor allem Elektrogeräte mitgehen, die sie später mit Hilfe eines Hehlers verkauften.

Vor allem aber hatte es das Quintett auf das Auto des Hausbesitzers abgesehen. Einer der Burschen setzte sich selbstbewusst ans Steuer, um mitsamt seinen Komplizen die Flucht zu ergreifen. Pech für die Diebe: Sie mussten tanken, erwischten den falschen Treibstoff (Diesel statt Benzin) und mussten den Wagen in Freundorf bei Tulln stehen lassen.

Beamte der Polizei Hadersdorf konnten die mutmaßlichen Täter wenig später ausforschen. Unterstützt wurden sie dabei von Polizeikollegen aus Sieghartskirchen. Wie PI-Kommandant Christian Treitl mitteilt, hat auch das Internet zur Klärung beigetragen: Auf Facebook seien verräterische Einträge gefunden worden. Die Täter stammen aus Hadersdorf, Tulln, Freundorf und Tulbing. Einer von ihnen landete in U-Haft.