Krems

Erstellt am 17. Juli 2017, 08:33

von Redaktion noen.at

250 Jungstudierende warfen ihre Sponsionshüte. Bereits zum elften Mal fand heuer die Junge Uni der FH Krems von 10. bis 14. Juli am Campus Krems statt.

Von richtigen Professoren und Professorinnen lernen, einmal Hochschulluft schnuppern, forschen und experimentieren, neue Kulturen kennen lernen und neue Freunde finden – all das erlebten die 250 Jungstudierenden im Alter von 10- 13 Jahren eine Woche lang an der IMC FH Krems. Mit dem Youthday gab es erstmals auch für die 14-19-jährigen ein tolles Programm. Das Motto der Jungen Uni Woche war dieses Jahr „Denk mit!“.

"Ich gelobe" und Sponsionshut-Werfen

Ganz wie im echten Uni-Leben schlossen die Jungstudierenden ihr Studium mit einer Sponsion am Freitag, den 14. Juli 2017 im Veranstaltungssaal an der IMC FH Krems ab. Wichtigster Programmpunkt war dabei das feierliche, mit der lateinischen Formel "Spondeo" eingeleitete Gelöbnis, "das ganze Leben lang neugierig zu bleiben und immer Interesse an Wissenschaft und Forschung zu zeigen" sowie das Werfen des Sponsionshutes. Ein weiteres Highlight war das Junge Uni Video, welches die Erlebnisse der letzten Tage zusammenfasste.

Motto: „Denk mit!“

Die Jungstudierenden konnten bei den rund 40 Vorlesungen und in den 60 Workshops der Jungen Uni 2017 in das Reich der Wissenschaft und Forschung eintauchen und die Faszination des Lernens und Wissens erleben. Getreu dem Motto „Denk mit!“ regte das Programm der Jungen Uni 2017 zum NachDENKEN, MitDENKEN, UmDenken, QuerDENKEN, und kritisch DENKEN an. Natürlich durfte dabei auch der eigene Erfindergeist und der Mut zu Innovationen nicht zu kurz kommen: Verblüffende Experimente und spannende Projekte machten den Jungstudierenden Lust auf den Uni-Alltag.

Youthday für 14+

Zum Abschluss der Jungen Uni gab es für die 14-19-jährigen erstmals den „Youthday“. An diesem Tag konnten die Jungstudierenden aus einem Pool aus interessanten Vorlesungen wählen und so Hochschulluft an der IMC FH Krems schnuppern. Darüber hinaus gaben Forscherinnen und Forschern antworten auf die Fragen „Was ist kälter als Eis“, „Wie viele Farben hat das Licht“ und „Wie viele Erdbeben ereignen sich in Österreich pro Jahr?“. Insgesamt haben am Youthday 50 Jungstudierende teilgenommen.

Mit Begeisterung lernen

„Ich bin zum zweiten Mal dabei, die erste Erfahrung im letzten Jahr war sehr schön. Ich hoffe auf viele spannende Aktivitäten und erwarte mir ein interessantes, aber auch abwechslungsreiches Programm. Auch auf die Ausflüge, die im Rahmen des Programms geplant sind, freu ich mich sehr!“, so die Junge Uni Teilnehmerin Leonie am Anfang der Woche.

„Ich bin von der Jungen Uni restlos begeistert, da man dort die Ferienzeit sinnvoll nutzen kann. Das Lernen wird super gestaltet, man steht in der Früh gerne auf um an den Vorlesungen und Workshops teilzunehmen. Und ob ich nächstes Jahr dabei bin? Ja natürlich!“, zeigt sich der Jungstudierende Johannes am Ende der Woche begeistert.

UNESCO-ausgezeichnetes Pionierprojekt

Die Junge Uni wurde 2005 als "erste Jugenduniversität Niederösterreichs" von der FH Krems ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich erfolgreich durchgeführt. In zehn Jahren konnten über 2.000 Jungstudierende für Themenbereiche wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, Management, Biotechnologie, IT und Sprachen begeistert werden. 2008 wurde das Projekt von der UNESCO als österreichisches Dekadenprojekt für Nachhaltigkeit ausgezeichnet und ist mittlerweile mit weltweit über 150 Kinder- und Jugendunis in einem Netzwerk. „Unser Ziel ist, den Jungstudierenden während der Jungen Uni Woche Einblicke in neue Themengebiete zu geben, wir wollen sie für Wissenschaft und Forschung begeistern und sie gleichzeitig dazu ermutigen neugierig und offen durchs Leben zu gehen“, erklärt die Projektleiterin Mag. Anita Mold-Winkler.