Erstellt am 27. Januar 2016, 04:18

von Christian Leneis

Etsdorfer Bahnhof "verwaist". Obwohl am Bahnhof Etsdorf-Straß wieder stündlich gehalten wird, nehmen die Pendler das neue Angebot nicht an.

Notsituationen am Bahnhof? Wie reagiert man richtig? Die NÖN fragte nach.Symbolfoto: Obernberger  |  NOEN, Stefan Obernberger

Seit Mitte Dezember gilt der neue Fahrplan der ÖBB. Die Verantwortlichen hatten gehofft, dass damit der tägliche Kampf um die Parkplätze am Bahnhof Hadersdorf ein Ende hat - dennoch hat sich kaum etwas geändert:

Nach wie vor ist die Kundefrequenz auf dem Bahnhof Hadersdorf enorm, während in Etsdorf-Straß nur wenige Pendler ein- oder aussteigen.

Dabei haben die Fahrplangestalter den Bahnhof Etsdorf-Straß aufgewertet: Jede Stunde (aus Richtung Wien kommend eine Minute nach der vollen Stunde, aus Richtung Krems kommend drei Minuten nach der vollen Stunde) hält ein Zug. Pendler, die hier einsteigen, können sich die Parkplätze quasi aussuchen. In Hadersdorf ist das anders: Dort steht der Kampf um die Parkplätze an der Tagesordnung.

Detailinformationen zum neuen Fahrplan gibt es im Internet unter fahrplan.oebb.at oder auf den Bahnhöfen.