Erstellt am 12. April 2016, 05:04

von Thomas Werth

Alt, aber sicher nicht verstaubt. Thomas Werth über die Errungenschaften der Kremser Feuerwehr.

Die Kremser Feuerwehr ist nicht nur die größte des Landes, sondern auch die älteste. Letzteres aber nur auf dem Papier! Denn in der Praxis zeigt die 1861 gegründete Wehr mit innovativen Ideen und mutigen Entscheidungen, dass sie keineswegs zum „alten Eisen“ gehört.

Zuletzt wurde dies wieder beim Ankauf eines E-Autos offensichtlich. Als erste Feuerwehr in NÖ entschloss sich die Kremser Wehr, ein ausgedientes Fahrzeug durch ein rein elektrisch angetriebenes zu ersetzen. Damit nimmt sie nicht zuletzt beim Umweltschutz eine wichtige Vorbild-Funktion ein.

Ein aktueller Internet-Auftritt mit wichtigen Infos und Einsätzen ist ebenso hervorzuheben, wie das Angebot einer SMS-Benachrichtigung im Zuge eines Hochwasser-Frühwarnsystems und die Verwendung von Helmkameras zur Einsatz-Analyse.

Und nicht zu vergessen: Als zwei Jungflorianis als Brandstifter aufgeflogen sind, hat die Feuerwehr sich nicht verschlossen, sondern ist offen mit diesem Thema umgegangen.

Dies zeigt also: Die Kremser Wehr mag zwar alt sein, aber verstaubt ist sie keinesfalls.