Erstellt am 14. Juni 2016, 06:30

von Thomas Werth

Bequemheit am Parkplatz. Thomas Werth über Egoismus bei der Suche nach dem besten Abstellplatz.

Wer wissen möchte, wie bequem die Menschheit mittlerweile geworden ist, dem ist ein Blick auf die Parkplätze lokaler Supermärkte wärmstens empfohlen. Denn es genügt wohl nicht, dass mittlerweile beinahe jeder kleine Einkauf mit dem Auto erledigt wird, es scheint für manche auch jeder Schritt einer zu viel zu sein.

Wie ist es sonst zu erklären, dass Parkplätze einfach in Beschlag genommen werden, die für Personen gedacht sind, die ihn wesentlich dringender benötigen (Personen mit Behinderungen oder Familien mit Kleinkind). Besonders häufig ist dies der Fall, wenn das Wetter nicht mitspielt. Hitze oder Regen – dann stellt man sich lieber auf die bestens gelegenen Familien- oder Behindertenparkplätze. Nach dem Motto: „Wird sich schon niemand beschweren – und wenn doch, dann bin ich am besten noch unfreundlich und uneinsichtig.“

Die Supermärkte, die laut ÖAMTC mit Strafen reagieren könnten, haben naturgemäß wenig Interesse daran: Solange es zahlende Kunden und keine Fremdparker sind, wird da wohl gerne ein Auge zugedrückt.