Erstellt am 22. März 2016, 05:34

von Wolfgang Wallner

Bestenfalls gut gemeint. Wolfgang Wallner über die Länderspiele in Rohrendorf.

Internationales Flair auf der Rohrendorfer Sportanlage. Das U17-Mädchennationalteam kämpft dieser Tage in der Moser Medical Arena um das Ticket für die Europameisterschaft. Und möchte zugleich Werbung in eigener Sache machen. Alles höchst erfreulich – doch wenn man sich die Terminisierung anschaut, bestenfalls gut gemeint.

Der Frauenfußball hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Das A-Team eilt von Erfolg zu Erfolg, ist seit zwei Jahren ungeschlagen. Die Nachwuchsarbeit im Nationalen Frauenzentrum wird professioneller, trägt erste Früchte. Das sieht man bei den Auftritten der rot-weiß-roten Auswahlen. Wenn man sie denn sieht ...

Samstag, 15 Uhr, parallel zu sämtlichen Ligaspielen – auch jenen der Bundesligafrauen, Montag zur gleichen Uhrzeit und Donnerstagnachmittag: Zu jenen Terminen spielt Österreichs U17 in Rohrendorf.
Viel fanfeindlicher geht‘s nicht mehr. Den Mädels wird die Chance auf eine wirklich starke Heimkulisse genommen, den Interessierten die Möglichkeit, Österreichs Zukunftshoffnungen auf die Beine zu schauen. Eine große Chance bleibt ungenützt.

Übrigens: Diesen Donnerstag (15 Uhr) steigt das letzte Qualispiel in Rohrendorf – gegen Deutschland. Sollten Sie trotz allem Zeit finden: Schau‘n Sie sich das an!