Erstellt am 21. September 2015, 08:29

von Florian Braunauer

Die breite Brust als großes Plus. Florian Braunauer über das neue Selbstvertrauen des Kremser SC.

2:1-Sieg gegen ungeschlagene Mannsdorfer, 1:0-Erfolg gegen bis dato ungeschlagene Kottingbrunner – Krems ist wieder da!

Aber waren die Wachaustädter überhaupt weg? Wenn man das Auftaktspiel außer Acht lässt, ist diese Frage zu verneinen. Die Startschwierigkeiten haben Erwin Denk & Co nun hinter sich gelassen – das erkennt auch der Laie. Der mühsam erarbeitete Sieg gegen Mannsdorf bringt so nicht nur drei Punkte, sondern auch ein Stück Leichtigkeit. Diese gilt es nun in die kommende Englische Woche mitzunehmen: Am Dienstag gastiert Wacker Innsbruck im Sepp-Doll-Stadion, am Samstag geht es nach Haitzendorf: Sozusagen eine Woche der Wahrheit.

Zuerst kämpft das weiße Ballett der Wachau um das Weiterleben im ÖFB-Cup-Abenteuer. Dabei stellen sich die Jungs von Wacker Innsbruck den Kremsern in den Weg. Christoph Fertl & Co sind dabei sicherlich der Underdog, doch gerade im Cup kann ein solcher zubeißen. Am Sonntag geht es nach Haitzendorf zum Lokalrivalen. Da finden sich die Kogler-Kicker in der Favoritenrolle wieder, ein Derbysieg würde das Kremser Ego sicher weiter aufpeppen.

Eines ist sicher: Eingefleischte KSC-Fans und Fußballaffine sollten zumindest in der kommenden Woche ihren Terminkalender mit dem Spielplan des Kremser SC abgleichen.