Erstellt am 07. Juni 2016, 06:10

von Wolfgang Wallner

Die Chancen steigen. Wolfgang Wallner über die Kremser Landesligisten.

Nur mehr ein Spiel steht aus in der 1. NÖN-Landesliga. Dennoch gilt der Blick der Funktionäre nicht der Euro, sondern der kommenden Spielzeit. Die könnte aus heimischer Sicht so prickelnd werden wie schon lange nicht.
Für den Kremser SC etwa. Mit Mannsdorf ist die Top-Truppe der Liga aufgestiegen. Ostliga-Luft schnuppert künftig auch Traiskirchen, das mit Sollenau eine Spielgemeinschaft eingegangen ist.

Die Traiskirchner hatten für den Sommer schon ein Aufrüsten angekündigt. Für den KSC heißt‘s also: noch ein Konkurrent weniger. Das könnte auch für Kottingbrunn gelten. Trainer Sukalia ist weg, auch schon einige Stammkräfte. Wie‘s jetzt aussieht, macht sich Krems mit Leobendorf den Titel aus. Wenn‘s nach der Papierform geht.

Der FC Rohrendorf ist neu in der 1. Landesliga – was vor allem den Haitzendorfern ein echtes Derby beschert. Konserviert die Klein-Elf ihre Frühjahrsform, dann sollte der Klassenerhalt machbar sein. Trotz der starken Aufsteiger. Vor allem „Ost“-Meister Stripfing ist nominell hochkarätig besetzt, mit Kickern, die zumindest schon mal in der Regionalliga Leistungsträger waren. Unterm Strich: Schon lange waren die Kremser Aussichten nicht so gut.