Erstellt am 12. Januar 2016, 04:13

von Wolfgang Wallner

Ein Opfer der Prinzipien. Wolfgang Wallner über das Tauziehen um Viktor Kornaj.

Mit fünf Einsätzen im Herbst gehörte Viktor Kornaj längst nicht mehr zum Stammpersonal in Stripfing. Für Gebietsligist Langenlois wäre der Angreifer aber eine echte Verstärkung. Umso bitterer, dass sich nun sein Stammklub querlegt. Stripfing geht‘s offenbar ums Prinzip. Auf der Strecke bleiben könnte der Spieler – und der USV Langenlois.

Mit rund 180 Einsätzen und 50 Toren in der Landesliga wie in der Regionalliga Ost ist der Ex-Horner Kornaj genau jener Knipser, der den Kamptalern gefehlt hat. Nur 19 Hinrundentreffer zeigen ja, wo der Schuh drückt.

Mit dem Spieler ist sich der USV längst einig. Nun aber funkt der SV Stripfing dazwischen. Nur wenn man adäquaten Ersatz finde, könne man Kornaj gehen lassen. Wohl eher ein Justament-Standpunkt, wenn man auf den mit Ex-Profis gespickten Kader des 2. Landesligisten blickt.

Es dürfte ums Prinzip gehen – oder um eine Ablöse. Stripfing sitzt in jedem Fall am längeren Hebel, könnte es sich wohl leisten, Kornaj wie im Herbst als Edeljoker auf der Bank sitzen zu lassen. So frustrierend das für einen Stürmer sein mag. Der ja gebraucht werden will, der Tore schießen möchte.

Kornaj und Langenlois bleibt nur die Hoffnung auf ein Einlenken der Stripfinger …