Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:48

von Udo Sagl

Friedenszeichen wäre besser . . .. Udo Sagl zum „französisch“ beleuchteten Christbaum.

Blau, weiß, rot. Der „offizielle“ Christbaum auf dem Südtirolerplatz erstrahlt heuer ungewohnt bunt. In den Nationalfarben Frankreichs. „Jetzt im Advent ist die Zeit der Besinnung. Die richtige Zeit, ein Zeichen der Solidarität nach dem Terror von Paris zu setzen“, heißt es dazu in einer Erklärung des Rathauses. Krems folgt damit dem „leuchtenden“ Beispiel von Wien, wo Häupl den riesigen Baum inmitten des Christkindlmarkts in den Farben der Trikolore glänzen lässt.

Ein Zeichen der Solidarität? Schön. Aber mit wem? Mit den Opfern des Terrors? Sehr schön. Aber: Die Nationalfarben Frankreichs sind die Farben eines kriegführenden Landes.

Ein Zeichen der Besinnung? Ganz schön. Aber dann wäre ein anderes Zeichen, ein Friedenszeichen, „neutraler“ und vor allem auch passender gewesen: Das innerhalb weniger Tage weltweit berühmt gewordene Pariser Peace-Symbol, bei dem das traditionelle internationale Friedenslogo mit dem Eiffelturm verschmilzt, hätten wohl alle verstanden und von ganzem Herzen akzeptiert.

Weihnachten – das Fest des Friedens . . .