Erstellt am 02. August 2016, 04:00

von Florian Braunauer

Am roten Faden festgehalten. Florian Braunauer über ein bekanntes Setup der Rohrendorfer Fußballer.

Business as usual heißt die Devise beim Aufsteiger in die NÖN Landes liga, dem FC Rohrendorf. Denn während die Bezirksrivalen aus Haitzendorf und Krems den Kader weitgehend umbauen (mussten), bleiben Wolfgang Apfelthaler & Co ihrem Mannschaftskern treu und nehmen lediglich Feintuning vor. Und gehen in die neue Saison mit einer jungen, dynamischen Mannschaft, mit einem neuen Trainer, der Erfolg verspricht, in Kombination mit einer Vereinsführung, die den eigenen Leuten die Stange hält und von vornherein keinen Druck aufbaut und „Fehler zulässt“ (Apfelthaler).

Dem eingefleischten Rohrendorf-Schlachtenbummler mag das bekannt vorkommen. Denn mit praktisch demselben Rezept sind Michael Holzer & Co letztes Jahr in überragender Manier zum Meister titel gerauscht. Klar, für die Regionalliga mögen die Dedic-Kicker noch etwas grün hinter den Ohren sein. Auch vom Titel wird in Rohrendorf niemand zu träumen wagen. Dennoch werden sich die Spieler sowie der Verein in der Landesliga nicht verstecken müssen.

So wirbt ein bekannter Sponsor des Aufsteigers mit seiner Methode, währenddessen die Rohrendorfer offensichtlich ihre eigene Methode entwickelt haben. Und wie Erstgenannte soll die dem Trainer möglichst wenig Haare kosten.