Erstellt am 02. August 2016, 05:00

von Udo Sagl

Donnerwetter, die haben Mut!. Udo Sagl über Helfer bei Unwettereinsätzen.

Retten, bergen, löschen, schützen. Ja, klar: Feuerwehrleute müssen im Ernstfall entschlossen zur Tat schreiten.

Von „Kopf und Kragen hinhalten“ steht freilich nichts auf der Pflichtenliste geschrieben. Sie tun’s trotzdem, die Florianijünger. Sie trotzen der Gefahr, wenn‘s drauf ankommt – wie zuletzt in Droß, wo 100 Mann im Extremeinsatz standen.

Der Kirchturm brannte lichterloh, das Gewitter tobte immer noch. Jederzeit hätte ein weiterer Blitz einschlagen können. Und dennoch: Keiner der Feuerwehrleute zögerte, als es darum ging, die Pfarrkirche zu retten.

„Es bleibt immer ein Restrisiko. Aber wir haben Freude daran zu helfen und nehmen das in Kauf“, erklären die Freiwilligen ihre Motivation.

Donnerwetter, die haben Mumm! Und das gilt genauso für die Piloten der Hagelabwehr. Sie fliegen durch Wind und Wetter, kehren erst um, wenn das Flugzeug zum Spielball der Naturgewalten wird, und sie wissen, dass sie sich jedes Mal einem Abenteuer aussetzen. Wofür? Für die begehrte Erfolgsmeldung: „Wir haben es geschafft. Unser Gebiet ist vom Hagel verschont geblieben.“

Danke!