Erstellt am 09. August 2016, 04:17

von Wolfgang Wallner

Ein Auftakt aus dem Bilderbuch. Wolfgang Wallner über den Start unserer Landesligisten.

Viel besser hätten die heimischen Landesligisten nicht aus den Startlöchern kommen können. Titelaspirant Krems erfüllte in Gaflenz die „Pflicht“, fuhr die ersten drei Punkte ein. Und der SV Haitzendorf bewies gegen Würmla Moral, holte nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt.

Der sollte den Klein-Kickern einen Motivationsschub geben. Schließlich ist der Gegner kein „No Name“, sondern gerade offensiv eine der Topadressen der Landesliga. Doch mit Leidenschaft und Einsatzwille verdarben die Grafenegger auch Egharevba & Co. die Lust am „Zaubern“. Qualitäten, die Haitzendorf auch weiter an den Tag legen muss, wenn‘s mit der Mission Klassenerhalt klappen soll.

Ganz andere Ambitionen hegt man (naturgemäß) in Krems. Der Traditionsklub aus der Bezirkshauptstadt schielt Richtung Regionalliga. Nicht zu Unrecht, wie der Saisonauftakt zeigt.

Mit Spratzern wartet nun der erste echte Prüfstein. Schließlich war die Truppe von Andi Gutlederer als Fünfter die Überraschungself des Vorjahres, gilt als Geheimtipp auf einen Spitzenplatz. Für den KSC hat die Heimpremiere doppelte Bedeutung: Zum einen geht‘s um Zuwachs am Punktekonto, zum anderen um Werbung in eigener Sache. Denn was helfen die schönsten Ziele, wenn die Fans nicht mitziehen ...