Krems

Erstellt am 30. Januar 2018, 05:34

von Karl Pröglhöf

Fleißaufgabe für Bezirksobmann. Karl Pröglhöf über die Verluste der ÖVP an die FPÖ.

„Alle Gemeinden schwarz!“ Das ist vordergründig die gute Nachricht für die ÖVP nach der Landtagswahl.

Das als Erfolg abzubuchen, ist zu leichtsinnig.

Verfolgt man die Wahlen der jüngeren Vergangenheit, so zeigt sich, dass die ÖVP regelmäßig und in großem Ausmaß Wähler an die FPÖ verliert.

SPÖ und Grüne spielen in diesem Umfeld nur eine untergeordnete Rolle.

Besonders dramatisch ist die Umverteilung in den bäuerlich geprägten Gemeinden des Bezirks. Von Hochburgen mit 75 Prozent Wähleranteil und mehr ist die ÖVP mittlerweile weit weg.

Es stimmt schon: Die Parteienlandschaft hat sich verändert. Dennoch sollte man die Daten genauer unter die Lupe nehmen, weil bei SPÖ und Grünen keine größeren Sprünge zu bemerken sind.

Für Landtagspräsident Hans Penz, der mit der Neukonstituierung des Landtages ausscheidet, davor Bauernbunddirektor war und nach wie vor Bezirksobmann der ÖVP ist, bleibt die Analyse dieser Daten als Fleißaufgabe.