Erstellt am 08. Dezember 2015, 05:03

von Wolfgang Wallner

Leuchttürme in der Krise. Wolfgang Wallner über den Wert des Ehrenamtes.

Um sich über Jahrzehnte für den Sport zu engagieren, braucht‘s viel Herz und auch ein dickes Fell. Das haben die Kremser Heidemarie Joksch und Herbert Scherz zur Genüge bewiesen. Die beiden Funktionärsevergreens wurden jetzt mit dem Goldenen Sportehrenzeichen des Landes NÖ ausgezeichnet. Jedes „Dankeschön“ dieser Art ist überfällig.

Denn positive Beispiele können nicht übertünchen, dass die Funktionärskrise um sich greift.
Selbst im NÖ-Volkssport Nummer eins, dem Fußball, schwelt die Krise nicht nur, sie lodert. Der Bezirk Krems ist bislang noch ohne Schrammen davongekommen, doch der Blick nach Ober-Grafendorf, nach Mauerbach und Altenmarkt sollte Warnung genug sein. Alle drei Klubs mussten diesen Herbst die Rollbalken für immer herunterlassen.

Das Loblied auf das Ehrenamt, das zu offiziellen Anlässen gerne gesungen wird, mag bisweilen nerven. Richtig ist‘s trotzdem. Menschen, die anpacken, ohne erst nach der Gegenleistung zu fragen, sind wertvoller denn je. Und rarer denn je. Das wird der Sport vermehrt zu spüren bekommen.

Nur wer schon als Aktiver den Verein „lebt“ und in den Funktionärsjob hineinwächst, wird später Verantwortung übernehmen. Und schon daran fehlt‘s heutzutage.