Erstellt am 16. Februar 2016, 05:39

von Thomas Werth

Mehr Kontrollen unerlässlich. Thomas Werth über das Ergebnis der Verkehrseinsatzstatistik.

Mehr Verkehrskontrollen bedeuten mehr Strafen. Dieses simple Rechenspiel – so sollte man meinen – kann auch auf das Thema Alkohol am Steuer angewendet werden. Doch das war 2015 nicht der Fall. Trotz – oder besser: Aufgrund einer deutlichen Steigerung an Vortests wurden weniger Alko-Lenker erwischt als im Vorjahr. Die abschreckende Maßnahme scheint Erfolg zu haben.

Dass die anfangs erwähnte Formel aber doch zutreffen kann, zeigt ein Blick auf die Raser-Bilanz – wurden im Vorjahr doch mehr Schnellfahrer zur Kassa gebeten als noch 2014. Stress, Unachtsamkeit oder manchmal vielleicht einfach nur der Nervenkitzel kann schnell zur tödlichen Gefahr werden.

Doch der Hinweis, wie gefährlich Alkohol am Steuer, ein Bleifuß oder Telefonieren hinter dem Lenkrad sein kann, genügt nur in den seltensten Fällen und schreckt nur die wenigsten ab.

Das Einzige, das die meisten hingegen schmerzt, ist nun einmal, Strafe bezahlen zu müssen. Und dazu sind mehr Kontrollen wohl unerlässlich – auch wenn gesetzestreue Autolenker das als Ärgernis empfinden.