Erstellt am 09. Februar 2016, 06:18

von Thomas Werth

Nicht immer sofort schimpfen. Thomas Werth über die Aufklärung des Vorfalls in der Kremser Sauna.

Da gehört zweifelsfrei eine große Portion Mut dazu! Zwei junge Kremser meldeten sich nach dem vermeintlichen Skandal in der Sauna des Kremser Hallenbads. Ihnen ist das Missgeschick passiert, sie sind irrtümlich – wobei es ihnen ja gar nicht verboten gewesen wäre – in die (gemischte) Sauna abgebogen. Und sie wollen nicht, dass Flüchtlinge für etwas kritisiert werden, was sie gar nicht gemacht haben.

Doch der „Vorfall“ hat leider veranschaulicht, wie die Stimmung im Land derzeit ist. Den vermeintlichen Asylwerbern wurde pure Absicht unterstellt, es seien „Männer mit einer gestörten Einstellung zu Frauen“ gewesen. Dazu kommt, dass die beiden Kremser – beide berufstätig, hier aufgewachsen und zur Schule gegangen – aufgrund ihres Äußeren von Saunagästen sofort weggeschickt worden sind.

Bleibt zu hoffen, dass der eine oder andere seine persönliche Lehre aus dieser Geschichte zieht: Und nicht sofort drauf losschimpft, wenn etwas nicht passt – denn nicht immer liegen die Dinge so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint.