Erstellt am 31. Mai 2016, 06:14

von Karl Pröglhöf

Redeschwall vor Kamera. Karl Pröglhöf über die erste Übertragung einer Gemeinderatssitzung.

Ich war einer jener 173 Kremser, die auf dem Computer die Sitzung des Kremser Gemeinderates am vergangenen Mittwoch mitverfolgt haben, die erstmals „live“ im Internet übertragen wurde.

Interessant war, dass es bei lediglich sechs Tagesordnungspunkten relativ viele Wortmeldungen gegeben hat.
Beispielsweise gleich beim Auftakt, als es um ein Stipendium im Wert von 450 Euro für eine zeitgeschichtliche Arbeit von Schülern ging. Allein diese Debatte dauerte eine halbe Stunde. Aber man war im Fernsehen.
Das erinnert mich daran, dass ich vor drei Jahrzehnten eine „Stricherlliste“ geführt habe, welcher Referent wie viele Anträge vortrug und welcher Gemeinderat sich wie oft zu Wort gemeldet hat.

Nach der Veröffentlichung des Ergebnisses gab es mehr Wortmeldungen in den Sitzungen. Ich habe mit der Stricherlliste wieder aufgehört.

Nun bin ich gespannt, ob das Internet-Interesse an den Gemeinderatssitzungen anhält. 147 waren vor Ort noch nie dabei. Ich glaube, es werden weniger.