Erstellt am 03. November 2015, 00:17

von Nikolaus Frings

Totgesagte leben länger. Nikolaus Frings über die scheinbar verspielte Titelchance der Rehberger.

„Wir haben aus drei Derbys nur zwei Punkte holen können. Das genügt unseren eigenen Ansprüchen in keiner Weise“, zog Rehberg-Trainer Harald Hummel nach dem Derby Bilanz.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt haben die Kremstaler eine Niederlage mehr vorzuweisen als in der gesamten letzten Spielzeit. Auch der Spitzenreiter aus Sieghartskirchen scheint mit elf Punkten Vorsprung bereits enteilt zu sein.

Dass der Schein aber oft trügen kann und Totgesagte prinzipiell länger leben, ist auch den Rehbergern bekannt. Klar schlechter war die Hummel-Truppe nämlich in keinem ihrer Spiele, stand das Match jedoch auf der Kippe, zogen die Kremstaler zumeist den Kürzeren.

Die bevorstehende Rückkehr der beiden Leistungsträger Martin Krammer und Clemens Riegler kann dem Rehberger Spiel in der Rückrunde wieder Flügel verleihen und als teamintern belebendes Element dienlich sein. Speziell wenn Rechtsverteidiger Dominik Aigner mit Riegler seinen kongenialen Partner auf der rechten Seite zurückbekommt, wird mit der Hummel-Elf auch in sogenannten „Schnittspielen“ wieder zu rechnen sein. Ob es noch diese Saison für die Kremstaler reichen kann, bleibt jedoch abzuwarten. Harald Hummel wird seinen Humor aber so oder so behalten: „Ich würde mich auch freuen, wenn die Sieghartskirchener mal weg wären ...“