Erstellt am 10. November 2015, 07:47

von Florian Braunauer

Unverhofft zu Meisterehren. Florian Braunauer über die Rohrendorfer Underdogs mit der Winterkrone.

Nach 13 Runden ist es fix: Rohrendorf wird bis zum 27. März kommenden Jahres niemand mehr von der Tabellenspitze verdrängen können. Dass die Winterkrone doch noch in die Moser-Medical-Arena kommen würde, ahnte bis Samstag niemand. Dann kam Guntersdorf gegen Leader Melk aber zu einem überraschenden Remis.

Mit dem Herbstmeistertitel haben die Rohrendorfer Kicker nicht nur die restliche Liga überrascht, sondern auch sich selbst. 13 Spiele und nur eine Niederlage, vor eigenem Publikum nach wie vor ungeschlagen. Die Rohrendorfer Statistik spricht Bände. Coach Gerhard Hofstetter gab ein Meisterstück zum Besten und formte aus zahlreichen individuell starken Einzelspielern eine Mannschaft, die zusammen durchs Feuer geht.

Das ist auch das größte Plus des Herbstmeisters, wenngleich ab und zu noch ein wenig die Verkrampftheit durchschimmert, wenn es ans Eingemachte geht. Als Angst vor dem Gewinnen will es der Trainer aber nicht bezeichnen, Nervosität scheint da der angebrachtere Begriff. Kurzum: Um einen Herbstmeistertitel kann sich ein Verein zwar nichts kaufen, eine schöne Bestätigung für die harte Arbeit ist es aber allemal.

Bleibt nur noch die Frage, ob die Rohrendorfer im Frühjahr ihren Höhenflug fortsetzen und sich an der Ligafront durchsetzen können.