Erstellt am 23. Februar 2016, 01:04

von Wolfgang Wallner

Viel Porzellan zerbrochen. Wolfgang Wallner über das Aus der 1b beim SV Furth.

Nun ist die Katze aus dem Sack: Die Further Ladies werden nur mehr mit einer „Frauschaft“ im Frühjahr antreten. Die 1b in der Frauengruppe wird aus dem Meisterschaftsbetrieb zurückgezogen. Der Grund: zu wenige Spielerinnen. Offenbar, weil im Herbst intern viel Porzellan zerschlagen worden ist. Und das ist nur mehr schwer zu kitten.

Bitter ist der Rückzug vor allem für die Mädels selbst, die auf dem besten Weg Richtung Meistertitel waren. Ein wertvoller Motivationsschub, auch wenn es „nur“ die letzte Klasse ist. Die hat ihre Meriten, vor allem ganze junge Spielerinnen und Neueinsteigerinnen können ohne große Hürden Ligaluft schnuppern. Und das wird immer wichtiger werden, will man die Mädels beim Fußball halten.
Denn allzu groß ist das Angebot nicht, wenn die Girls „zu alt“ für den gemeinsamen Nachwuchsbetrieb mit den Burschen ist. Unsere Region war mit den Teams in Furth und Paudorf gut aufgestellt. Nun gilt‘s, diesen Rückschritt zu verkraften. Und so bald wie möglich wieder ein 1b-Team zu formen – vielleicht in Kooperation mit Paudorf.

Damit der Frauenfußball nachhaltig Fuß fassen kann, braucht‘s eine solide Basis. Die Mädels müssen Spielzeit bekommen – sonst hängen sie die Schuhe an den Nagel. Und das kann niemand wollen. Weder in Furth noch sonstwo.