Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:13

von Verena Bauer

Von Grund auf zufrieden?. Verena Bauer über den soliden Grunddurchgang des UHK Krems.

Besser als befürchtet: Die Zielvorgaben des UHK lauteten Ende August Platz fünf und Einzug ins Obere Play-off. Eine schwere Aufgabe für ein junges Team, das mit Gerdas Babarskas auch einen Goalgetter ziehen lassen musste. Dafür aber zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Ablöse lukrierte.

Nach 17 der 18 Runden des HLA-Grunddurchgangs haben die Kremser den vierten Platz fixiert – Rang drei ist, rein rechnerisch, noch in Reichweite. Wichtiger erscheinen aber die zwei Zähler, die im letzten Match gegen Westwien noch zu holen sind. Bei der Punkteteilung für das Obere Play-off könnten hier noch wertvolle Bonuspunkte anfallen.

Für ein Team, das, wie Obmann Josef Nussbaum meint, „zumindest finanziell nicht im ersten HLA-Drittel mitspielt“, ein beachtlicher Erfolg. Der Grunddurchgang hat nämlich – im Gegensatz zu den Vorjahren – eines gezeigt: Sportwetten im Handball sind gefährliches Terrain. So mancher mag beispielsweise Westwien in dieser Saison bereits abgeschrieben haben, doch die Jonsson-Truppe trotzte Bregenz in der letzten Runde einen knappen Sieg ab. Auf den Lorbeeren der Vorwoche darf man sich jedenfalls nicht ausruhen – auch die vermeintlich schwächeren Teams bleiben schlagkräftig. Gleichzeitig gibt es auch für die Kremser noch Luft nach oben.