Erstellt am 26. April 2016, 05:34

von Verena Bauer

Wiedersehen macht Freude. Verena Bauer über die Beziehung UHK Krems und Fivers – einst und heute.

Das Märchen von 2010 wiederholte sich heuer nicht. Damals besiegten die Kremser ihre Wiener Erzrivalen in Hard mit 35:32 und bejubelten nach über 30 Jahren wieder einen Cuperfolg.

Ein Teil des heutigen rot-gelben Teams stand damals bereits auf der Platte: Trainerduo Ivica Belas und Werner Lint als Aktive, doch auch Tobias Schopf, Günther Walzer, Andras Boszo und Kristof Vizvary waren mit dabei. Am besten in Erinnerung ist vermutlich ein entfesselter Norbert Visy, der ganze 14 Tore erzielte. Goalie Sergiy Bylik, Markus Kolar und Herbert Jonas standen 2010 übrigens auch schon auf dem Fivers-Blankett.

In der Fivers-Hochburg Hollgasse sah es diesmal anders aus. Die Eckl-Truppe stellte einmal mehr klar, dass an ihr kaum ein Vorbeikommen ist: Im Kampf um den HLA-Titel mussten Ziura und Co bisher nur drei von 26 Spielen verloren geben. Ganz nah kamen die Wachauer dem heiß ersehnten Sieg heuer nur im OPO-Duell in der Wiener Halle; doch in letzter Sekunde platzte der Traum und wurde zu einer 37:38-Niederlage.

Wer bereits auf die nächste Chance zur Revanche brennt, darf sich freuen: Im Viertelfinale startet der UHK als Favorit gegen Leoben. Sollten die Wachauer sich durchsetzen, warten – richtig geraten! – im Halbfinale die Fivers. Für den nächsten Schlager ist also gesorgt.