Erstellt am 19. Januar 2016, 04:13

von Thomas Werth

Falscher Polizist bestiehlt Blinden (78). Betrüger überlistete gutgläubigen Pensionisten, verschaffte sich Zugang in dessen Wohnung und stahl Bargeld.

So sieht die Marke eines Kriminalpolizisten aus, die auch von echten Polizisten hergezeigt wird.  |  NOEN, zVg

Ein unglaublicher Betrugsvorfall hat sich am Donnerstag gegen 14 Uhr in Krems ereignet. Ein 78-jähriger blinder Pensionist wurde am Heimweg vom Mittagessen von einem Unbekannten beim Langenloiser Berg angesprochen, der sich als Kriminalpolizist ausgab. „Ich habe gerade jemanden festgenommen, der einen Diebstahl begangen hat“, erklärte er dem Kremser. Und er überzeugte ihn in weiterer Folge, dass es Sinn mache, auch in dessen Wohnung nachzusehen, ob nicht auch dort etwas gestohlen worden sei.

Der Pensionist vertraute dem vermeintlichen Polizisten – und sollte dies wenig später bereuen. Denn der Betrüger war natürlich keineswegs daran interessiert, einen Kriminalfall zu lösen. Stattdessen nutzte er die Chance, um gezielt nach Bargeld Ausschau zu halten. 300 Euro konnte er dem Pensionisten stehlen, der – als er das Fehlen bemerkte – Anzeige bei der echten Polizei machte.

Ermittlungen auf Hochtouren

Die Ermittlungen laufen seitdem auf Hochtouren – nicht zuletzt auch deshalb, weil

angezeigt wurde. In der Landeshauptstadt läuteten zwei falsche Zivilpolizisten bei der Wohnungstür eines Pensionisten an und stahlen danach 160 Euro.

In beiden Fällen haben sich die falschen Polizisten nicht ausgewiesen. Die Polizei rät daher, sich bei geringstem Zweifel von Zivilpolizisten unbedingt die Marke zeigen (oder zum Abtasten vorweisen) zu lassen. Auch der Ausweis kann verlangt werden.