Erstellt am 13. Juli 2016, 05:00

von Karl Pröglhöf

Kremser „Aufputz“ für die Formel 1. Elisabeth Schwaiger und Melanie Kuhrn waren beim Grand Prix in Spielberg mitten unter Fahrern und Prominenten.


Elisabeth Schwaiger mit Bernie Ecclestone beim Grand Prix in Spielberg.
 |  Red Bull

Formel-1-Luft konnten die Studentinnen Elisabeth Schwaiger und Melanie Kuhrn beim Grand Prix in Spielberg unter den Stars schnuppern. Sie gehörten zu jenen 50 hübschen Mädchen, die sich um Fahrer und VIPs kümmerten.

„Mich begeistert der Motorsport generell und es war ein tolles Erlebnis, Autos und Fahrer hautnah zu erleben“, denkt die Kremser IMC-Studentin Elisabeth Schwaiger (23) mit Freude an die aufregenden Tage in der Steiermark zurück, „obwohl ich wegen der Events mit Promis und Sponsoren nicht viel zum Schlafen gekommen bin.“

Ihre Aufgaben: Sie hat bei Nebenrennen (Porsche-Cup, GP 2, GP 3) die Startnummern bei den Boliden gehalten – und beim Grand Prix bei Felipe Nasr –, Interviews (auch Englisch, Spanisch) gegeben, für Foto-Shootings im Steirer-Dirndl posiert …

Zudem kam sie in Tuchfühlung mit Sieger Lewis Hamilton, dem Zweiten Max Verstappen sowie Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone.
Ähnlich schildert die 19-jährige Medizinstudentin Melanie Kuhrn aus Loiwein ihren Einsatz. Sie hielt das Schild beim dänischen Driver Kevin Magnusson und war eines der drei Mädels, das bei der Siegerehrung das Mikrophon hielt.

„Es war ein schönes Erlebnis, Österreich zu repräsentieren“, sagt Kuhm, wenngleich es für ihre persönlichen Favoriten Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo nicht ganz optimal lief. Übrigens: Die maßgeschneiderten Dirndl dürfen die Mädels als Andenken behalten.