Krems

Erstellt am 25. April 2017, 04:53

von Thomas Werth

ÖVP auf Kandidatensuche: „Spekulieren tun andere“. Vermutlich Ende Mai möchte Stadtparteiobmann Thomas Höhrhan den Spitzenkandidaten der ÖVP präsentieren. Dass bereits viele Namen kursieren, störe ihn nicht.

Symbolbild  |  Concept Photo/Shutterstock

„Wir werden zur richtigen Zeit den richtigen Kandidaten präsentieren“, antwortet ÖVP-Stadtparteiobmann Thomas Höhrhan schon fast gebetsmühlenartig auf die Frage, wann denn nun die ÖVP bekannt gibt, mit welchem Spitzenkandidaten sie ins Rennen um den Bürgermeistersessel gehen wird.

„Manche Personen werden jedes Mal genannt – und sie werden es wohl 2022 wieder.“Thomas Höhrhan, ÖVP-Stadtparteiobmann

Ende Mai soll es nun so weit sein, dann soll im Stadtparteivorstand darüber abgestimmt werden. Intern, so Höhrhan, gebe es eine klare Tendenz – wer damit gemeint ist, verschweigt er aber. Nur so viel: „Es wird ein bekanntes Gesicht sein.“

Ob es eines ist, das bereits jetzt im Gemeinderat zu sehen ist, wollte Höhrhan ebenfalls nicht beantworten.

Dass das Geheimnis um den Spitzenkandidaten naturgemäß die Gerüchteküche zum Brodeln bringt, ist Höhrhan klar. „Aber die Spekulationen machen ja die anderen – oftmals nur, um Reaktionen auszutesten. Das sind Spielereien“, so Höhrhan, der ergänzt: „Manche Personen werden jedes Mal genannt – und sie werden es wohl 2022 wieder.“

Höhrhan sieht auch keinen taktischen Nachteil in einer späten Präsentation des Spitzenkandidaten: „Wir haben keine Lust auf sechs Monate Wahlkampf. Der Sommer wird ohnehin intensiv.“ Druck von der Landespartei, endlich einen Spitzenkandidaten zu präsentieren, habe Höhrhan übrigens keinen bekommen: „Wir haben ein partnerschaftliches Auskommen, es gibt keinen Druck.“

Umfrage beendet

  • Wählt die Kremser ÖVP die richtige Strategie?