Krems

Erstellt am 12. Juli 2016, 05:30

von Karl Pröglhöf

„Alles Marille“: Heuer nur in der Innenstadt. Das Marillenfest in Stein findet heuer nicht statt. Der Grund: Es fehlen Parkplätze – und die Motivation der Veranstalter.

NOEN, Mediainjector

„Alles Marille“ heißt es wieder am kommenden Wochenende, wobei „alles“ diesmal nicht alles ist: Es gibt zwar am Freitag und Samstag die Aktivitäten der Kaufmannschaft in der Innenstadt, das „Parallelfest“ in Stein fällt allerdings aus.

„Es gibt im Nahbereich, nicht zuletzt durch die Baustelle für die neue Landesgalerie, einfach zu wenig Parkplätze“, nennt Horst Berger – neben Johann Reis und Hannes Walzer – bisher einer der Organisatoren den Hauptgrund. Und er gesteht einen zweiten triftigen Aspekt ein: „Dieses nette Fest verursacht einen immensen Aufwand, war aber zuletzt nicht mehr gewinnbringend zu führen. Da fehlt dann auch irgendwie die Motivation.“

Die Registrierkassenpflicht war jedenfalls nicht der Grund: „Wir haben schon bisher mit 20 Registrierkassen gearbeitet.“

Ob das Fest (mit geänderter Struktur) im kommenden Jahr wieder stattfinden wird, ist im Moment noch offen.

Traditionell gibt es hingegen zwischen Steinertor und Simandlbrunnen am Freitag und Samstag jeweils ab 10 Uhr ein reichhaltiges Programm (Höhepunkte siehe Infobox) rund um die süße Frucht, die in verschiedenster Form zu genießen ist – vom Marillenkuchen über Marillenknödel, Eis, Palatschinkenund Marmelade bis hin zu Bowle, Schnaps und Likör. Das Marillenprinzenpaar verteilt Früchte als Kostproben.

Viele Geschäfte halten am Freitag bis 19 Uhr offen, das Parken im Parkdeck Bahnzeile ist an beiden Tagen gratis.