Krems , Mautern an der Donau , Rossatz-Arnsdorf

Erstellt am 12. September 2017, 03:55

von Karl Pröglhöf

Terminkollision drohte: Chaos durch Events vermieden. Für 2018 waren „Starnacht“ und Wachau-Marathon am selben Wochenende geplant.

Die Starnacht aus der Wachau und Wachau-Marathon wären fast kollidiert...  |  Christian Eplinger

In den Terminkalendern der jeweiligen Veranstalter war das Wochenende vom 14.-16. September 2018 bereits rot angestrichen: Da waren sowohl die „Starnacht in der Wachau“ wie auch der Wachau-Marathon vorgesehen.

Ein Chaos, nicht nur auf den Straßen, wäre die Folge gewesen. Auch die Beherbergungsbetriebe der Region sind mit einer Veranstaltung schon mehr als ausgelastet.

Lösung wurde gefunden

Um die Eventkollision zu verhindern, hat man seitens des Landes Niederösterreich und der Tourismusdestination Donau alles darangesetzt, diese Termine zu entzerren – mit Erfolg.

„Diese zwei etablierten Großevents an einem Wochenende in der Wachau stattfinden zu lassen, hätte nicht nur zu verkehrstechnischen und infrastrukturellen Engpässen geführt, sondern auch die Wertschöpfung in der Region ganz wesentlich gemindert. Aus wirtschaftlicher und touristischer Sicht war es dringend notwendig, Schritte zu setzen“, erklärt Tourismus- und Sportlandesrätin Petra Bohuslav den Handlungsbedarf.

Die Lösung: Der Wachau-Marathon findet eine Woche später statt. Veranstalter Michael Buchleitner ist zufrieden: „Für uns als Veranstalter hätte diese Terminkollision zu einer organisatorischen Mammutaufgabe mit erhöhtem Ressourcenaufwand geführt.“

Wird die Starnacht wie heuer mit einer Woche Verzögerung ausgestrahlt, findet die Kollision der beiden herbstlichen Großveranstaltungen in der Wachau nur virtuell statt.