Krems , Ybbs an der Donau

Erstellt am 25. April 2017, 04:21

von Franz Aschauer

Herrenfriseure: „Wirbel nicht zu verstehen“. Geschlechtertrennung sorgte in Ybbs für Aufsehen. Keine Beschwerden bei Kremser Friseur.

Friseurmeister Burak Caglayan und Mitarbeiter Ibrahim „Ibo Makaveli“ Aktas sind Spezialisten für Kurzhaarfrisuren. „Alle Frauen, die das wollen, sind bei uns herzlich willkommen.“  |  Lechner

„In fünf Jahren haben wir in Krems noch nie Probleme gehabt, der Wirbel in Ybbs ist also absolut nicht zu verstehen!“ Groß ist die Aufregung derzeit bei „Friseur Burak“-Inhaber Burak Caglayan, nachdem eine bekannte Tageszeitung über die Neueröffnung eines türkischen Friseursalons in Ybbs berichtet hatte ( die NÖN hatte darüber berichtet, siehe hier und unten). Darin empören sich Frauen darüber, dass dort nur Männer und Kinder zu ihrem Haarschnitt kommen.

Caglayan, der seinen Stammsalon am Bahnhofplatz hat, ist auch Inhaber der neu-eröffneten Filiale in Ybbs und zwei weiterer Studios in Hollabrunn und Horn. Überall wirbt er mit seinen Kurzhaarschnitten für Männer und Kinder. „Das liegt daran, dass ich bei meiner Friseurausbildung keine spezielle Ausbildung für Damenfrisuren erhalten habe.“

Vorwurf: macho-geprägt und anti-feministisch

Über die Vorwürfe in Ybbs, der Friseursalon sei anti-feministisch und macho-geprägt, war Caglayan schockiert. „Das was in Ybbs passiert ist, war Propaganda! Ich vermute, die Beschwerden gründen darin, dass viele Leute am Land zum ersten Mal einen Spezialisten für Herrenfrisuren gesehen haben.“

Beschwerden über die Geschlechtertrennung gab es laut Caglayan in Krems noch nie. „Viele Kunden finden die aktuelle Debatte einfach lächerlich. Als Mann kann ich schließlich auch nicht in ein Frauen-Fitnesscenter hineinspazieren.“

Vollkommen herren-fixiert ist „Friseur Burak“ übrigens gar nicht: „Alle Frauen die einen Kurzhaarschnitt wollen, sind bei uns herzlich willkommen“, so Caglayan.