Krems

Erstellt am 18. Oktober 2016, 05:09

von Karl Pröglhöf

Messerstecherei unter Asylwerbern - Tathergang unklar. Zwei Afghanen gerieten im Zuge eines Streits heftig aneinander. Staatsanwaltschaft verfügt Auskunftssperre.

Die Messerstecherei unter Asylwerbern fand ein blutiges Ende.  |  NOEN, Symbolbild: Shutterstock/somyot pattana

Unter zwei Asylwerbern aus Afghanistan ist am Donnerstagabend ein Streit eskaliert: In der Unterkunft am Hafnerplatz kam es zu einer Messerstecherei zwischen zwei etwa 30-jährigen Bewohnern. Einer wurde dabei lebensgefährlich verletzt, ist aber mittlerweile außer Lebensgefahr. Die genauen Tatumstände sind unklar, umso mehr, als die Staatsanwaltschaft eine Auskunftssperre verfügt hat.

Dem Vernehmen nach entwickelte sich zwischen den beiden Männern aus unbekanntem Anlass ein Handgemenge, bei dem plötzlich auch zumindest ein Messer gezückt wurde.

Und es wurde damit auch zugestochen. Einer der Kontrahenten erlitt einen Stich in der Bauchgegend und wurde schwer verletzt, der andere hatte mehrere Schnittwunden an den Armen. Noch ist unklar, wer wem welche Verletzungen zugefügt hat.

Durch den Einsatz von Polizei und Rettung mit mehreren Fahrzeugen erregte der Vorfall einiges Aufsehen.