Erstellt am 19. April 2016, 04:14

von Thomas Werth

Kremser Freibad: Kein Rauchverbot. Zigaretten sollen im Kleinkinder-Bereich ab Saisonbeginn Geschichte sein. Die Stadt verzichtet aber auf Einführung von Strafen und hofft auf ein Miteinander.

In dieser Badesaison sollen Zigarettenstummel im Kinderbereich Geschichte sein. Das möchte die Stadt mit Infoschildern erreichen.  |  NOEN, Foto: Stadt Krems

Ein komplettes Rauchverbot im Kremser Sommerbad ist vom Tisch. Allerdings soll der Zigarettenkonsum im Kinderbereich mit Saisonbeginn Geschichte sein. „Es gab immer wieder Beschwerden von Eltern, weil Kinder auf brennende Zigaretten gestiegen sind“, erklärt der zuständige Stadtrat Albert Kisling die Hintergründe dieses Schritts.

Erreichen möchte das die Stadt aber nicht mit einem Verbot. „Es soll keine Strafen geben“, betont Kisling. Stattdessen sollen Info-Schilder, die um mehr Rücksichtnahme ersuchen, rund um den Kinderbereich angebracht werden. „Der Text darauf soll positiv formuliert sein und auf ein Miteinander hinweisen“, erklärt der Stadtrat.

Saisonstart am 1. Mai

Weiters wird seitens der Stadt daran erinnert, dass für Raucher seit einigen Jahren ein Einweg-Aschenbecher gratis zur Verfügung gestellt wird. „Sie können beim Bademeister abgeholt werden und sollen verhindern, dass Zigarettenstummel auf dem Boden landen“, erklärt Kisling.

Übrigens: Eine NÖN-Online-Umfrage zu einem möglichen Rauchverbot endete mit einem deutlichen Ergebnis für strengere Regeln im Sommerbad. 56 Prozent stimmten für ein generelles Rauchverbot, 17 Prozent für eines im Kinderbereich. 27 Prozenten forderten, dass das Sommerbad nicht rauchfrei werden dürfe.

Los gehen soll es mit der Badesaison am 1. Mai.