Erstellt am 23. November 2015, 08:21

von NÖN Redaktion

Fußgeherzone wird 50. Am 1. Dezember 1965 wurde der erste Teil der Fußgeherzone vom Simandlbrunnen bis zur Mohrenapotheke eröffnet. Teil zwei folgte dann Mitte der 1970er-Jahre.

Verkehrslawine in der Landstraße: Dennoch gab es Widerstand gegen die Fußgeherzone. Heute ist man allseits froh, dass man sie hat. Foto: WaPA  |  NOEN, WaPA

Die Fußgeherzone in der Kremser Altstadt zählt zu den beliebtesten und am meist frequentierten Einkaufsstraßen in Österreich. Am 1. Dezember wird sie 50.

Vorbilder aus Deutschland und den Niederlanden

Zu viele Autos und Verkehrslärm in der Innenstadt waren in Krems schon Mitte der 1960er- Jahre Gegenstand von Diskussionen zwischen Stadtplanern, Kaufleuten und Politik. Entschlossen ging die Stadtpolitik 1965 das Projekt Fußgeherzone an.

Ein Vorbild nahm man sich an Städten in Deutschland oder Holland, wo es Fußgeherstraßen schon in den 1950er Jahren gab. Am 25. Oktober fasste der Gemeinderat den Beschluss, eine Fußgeherzone zu schaffen.

Welterbe, Branchenmix und Traditionsbetriebe

Pünktlich zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts wurde am 1. Dezember 1965 der erste Abschnitt zwischen Simandlbrunnen um Mohrenapotheke feierlich eröffnet. Am Dreifaltigkeitsplatz wurde ein Kreisverkehr eingerichtet und der Verkehr von dort in einer Einbahn Richtung Täglicher Markt und Obere Landstraße geführt. Mitte der 1970er Jahre folgte die Erweiterung auf die Obere Landstraße mit einer durchgehend einheitlichen Pflasterung.

„Das besondere Flair unserer UNESCO-Welterbestadt, ein bunter Branchenmix und ein Nebeneinander von Traditionsbetrieben und innovativen Unternehmen und Lokalen: das macht den Erfolg der Kremser Fußgeherzone aus“, sagt Bürgermeister Reinhard Resch und verweist auf die Studie des deutschen Markenberatungsinstituts Brandmeyer, nach der Krems Platz fünf im Österreich-Ranking der attraktivsten Einkaufsstraßen einnimmt.

Wöchentlich sind durchschnittlich 65.000 Besucher in der Fußgeherzone unterwegs. Damit zählt Krems zu den zehn meist frequentierten Einkaufsstraßen Österreichs.

Wie denkst Du darüber? Stimm ab!