Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:17

von Thomas Werth

Kuh verletzt Landwirt: Ins Spital geflogen. Tier versetzte 68-Jährigem Kopfstoß. Der Mann krachte mit Hinterkopf auf den Betonboden und verlor Bewusstsein.

 |  NOEN, Symbolbild

Mit dem Einsatz eines Rettungshubschraubers endete eine Kuh-Attacke Freitagvormittag in Spitz. Bei dem Tier handelt es sich um eine siebenjährige Mutterkuh, die erst eine Stunde vor dem Vorfall ein Kalb zur Welt gebracht hatte.

Ein 68-jähriger pensionierter Landwirt wollte zu dem Tier in den Stall gehen, um einen Strick, der über die Fesselgelenke des Kalbes angebracht war, um aktive Geburtshilfe zu leisten, zu entfernen.

Mutterkuh wollte ihr Kalb verteidigen

Doch die Mutterkuh wollte dies offenbar nicht zulassen und ihr Kalb verteidigen. Das Tier versetzte dem Landwirt einen Kopfstoß, wodurch der 68-Jährige stürzte.

Dabei krachte er unglücklich mit dem Hinterkopf auf den Betonboden und verlor kurzzeitig sogar das Bewusstsein. Eine Angehörige, die den Vorfall mit ansehen musste, alarmierte daraufhin sofort die Rettung.

Beim Eintreffen der Sanitäter war der Mann wieder ansprechbar. Er wurde in das Universitätsklinikum Krems geflogen.