Erstellt am 03. Mai 2016, 04:04

von Karl Pröglhöf

Live-TV aus Sitzung. Ab Mai werden die Debatten der Mandatare im Internet übertragen. Die Kosten pro Jahr betragen 3.720 Euro.

 |  NOEN, Stadt Krems

Diesmal waren die 6A- und 6B-Klasse des Realgymnasiums Ringstraße „live“ bei der Gemeinderatssitzung dabei. In Zukunft können sie sich – und andere Interessierte – den Weg ins Steiner Rathaus sparen. Denn ab der Mai-Sitzung werden die Debatten der Mandatare live im Internet übertragen und sind auch danach für eine gewisse Zeit von der Homepage der Stadt abrufbar.

Entsprechende Pläne gab es schon länger, doch erst seit einer von Bürgermeister Reinhard Resch betriebenen Änderung des Stadtrechtorganisationsgesetzes (STROG) ist dies auch rechtlich möglich. Es gibt jedoch insofern Einschränkungen, als „die Bildfixierung auf die Mitglieder des Gemeinderates und die Personen zur Abfassung des Protokolls“, erfolgen muss. Das heißt: Zuhörer dürfen nicht ins Bild kommen.

Wie dies technisch geht, wurde bei zwei Sitzungen von verschiedenen Firmen getestet. Der Gemeinderat entschied sich für die Firma „kbit“ aus Joching und eine Mietvariante für die Ausrüstung, wofür die Jahreskosten 3.720 Euro betragen. Die Kameraführung werden Mitarbeiter des Magistrats übernehmen.

"Keine Geheimniskrämerei im Gemeinderat"

„Die Zuschauer werden sehen, dass es im Gemeinderat keine Geheimniskrämerei gibt“, freut sich FPÖ-Stadtrat Werner Friedl ebenso wie Adi Krumbholz von der UBK über mehr Transparenz: „Ein lang gehegter Wunsch der Bürgerliste.“

Offen bleibt, ob sich die Schüler nach den Erfahrungen ihres Besuches – alle Beschlüsse fielen einstimmig – eine der nächsten Sitzungen auf Handy oder Tablet ansehen.

Jetzt Abstimmen!